Deutscher Jugendvideopreis

Fachjury und Auswahlgremium 2016


Jury

Die Jury des Deutschen Jugendvideopreises wurde berufen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Jurysitzung fand vom 14. bis 18. März 2016 in der Akademie Remscheid statt.

Jury
v.l.n.r.:
Philipp Eichholtz, Elisa Klement, Mario von Grumbkow, Janet Torres, Larissa Schmiede

 

 

Elisa Klement
Filmemacherin, Dozentin in der Erwachsenenbildung im Bereich Film; Berlin

Nach der Schule Mitorganisation der ersten Generation der freien Filmschule FilmArche e.V. in Berlin. Es folgen der Kamera- und Regielehrgang und 2008 der Abschluss in Regie mit dem Kinderkurzfilm „Brei Brumm Bumm“, der auf Festivals in über 30 Ländern lief und zahlreiche Auszeichnungen erhielt, u.a. das Prädikat „Besonders Wertvoll“ der Filmbewertungsstelle (FBW). Anschließend Realisation eigener Kurz- und Dokumentarfilmprojekte sowie Leitung von Medienprojekten mit Kindern und Jugendlichen. Hauptpreis beim Deutschen Jugendvideopreis 2011 mit dem Film „Cola lauwarm“.

 

 

Schmiede

Larissa Schmiede
Medienpädagogin und -gestalterin; Darmstadt

Nach ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien studierte sie Kultur- und Medienbildung in Ludwigsburg. Hier wählte Larissa den Schwerpunkt Film und wurde so auf das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum aufmerksam, für das sie einige Jahre im Auswahlgremium des Deutschen Jugendvideopreises saß. In ihrer Bachelorarbeit beschäftigte sie sich mit der Relevanz von Filmwettbewerben für Heranwachsende und analysierte die Zusammensetzung der Teilnehmenden des Deutschen Jugendvideopreises. Im Auftrag von medienblau führt Larissa Schmiede in ganz Hessen medienpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen durch und bietet Fortbildungen für Lehrer an. 

 

 

 

Janet Torres Lupp
Medienpädagogin und Kulturmanagerin; Leipzig

Janet Torres Lupp studierte Kultur-wissenschaften, Wissensmanagement und Logistik in Magdeburg und machte dann ihren Master in Merseburg im Fachbereich Medien- und Kultur- wissenschaften. Sie arbeitete für das Radio Neandertal in Mettmann. Viele Jahre war sie freie Mitarbeiterin beim Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (Deutscher Jugendvideopreis, Deutscher Jugendfotopreis). In Leipzig und Umgebung führte sie medienpädago- gische Videoprojekte durch und ist jetzt Studioleiterin beim SAEK Torgau (Träger: SPI GmbH). Außer in der Jury des Deutschen Jugendvideopreises wirkte sie auch in den Jurys der Jugendpresse Deutschland und des Dieter-Baacke- Preises mit.

 

 

Philipp Eichholtz    Eichholtz
Filmemacher; Berlin

Philipp Eichholtz wurde 1982 in Hildesheim geboren. 2007 bewarb sich der Autodidakt an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und wurde abgelehnt. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen drehte er unter Mitwirkung von Axel Ranisch und Hardy Schwetter (aka Christian Steiffen) den Dokumentarfilm MEINE DATEN UND ICH. Sein Spielfilmdebüt "LIEBE MICH!" feierte die Weltpremiere bei den 48. Hofer Filmtagen. Der Film kommt im August 2015 in die deutschen Kinos.

 

 

 

 

Mario von Grumbkow (stellv. für
Dr. Werner C. Barg)    von Grumbkow
Producer; Köln

Verschiedene Regiepraktika bei Kinofilmen – „Tage die bleiben“, „Vorstadtkrokodile III“ - und ein halbes Jahr bei der Münchener Produktionsfirma Rat Pack führen Mario schließlich an die Kunsthochschule für Medien Köln, wo er Filmproduktion studiert. Neben seinem Studium arbeitet er bei einer Kölner Produktionsfirma in der Herstellungs-leitung. Davor - 2013 - produziert Mario den Episodenfilm „Points Of View“ (10 Episoden von 10 Regisseuren), der weltweit bei Festivals ausgewertet wird. Heute schreibt er an eigenen Stoffen und entwickelt zusammen mit Regisseuren und Autoren deren Geschichten. Thriller, Drama, Komödie – Hauptsache authentisch und mitreißend.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auswahlgremium

Wegen der großen Anzahl von Wettbewerbseinreichungen traf ein Auswahlgremium (29. Februar - 04. März, Akademie Remscheid) die Vorauswahl für die Jury.

 

AWG

AWG

Hintere Reihe v.l.n.r.:
Axel Matz; Medienpädagoge, Medienkulturzentrum Dresden
Marvin Rodemann; Student der Kultur- und Medienpädagogik, Overath
Hannes Güntherodt; Wettbewerb mb21, Medienkulturzentrum Dresden
Stefan Stiletto; Medienpädagoge, München
Vordere Reihe v.l.n.r.:
Juliane Herrmann; Dokumentarfotografin und -filmerin, Köln
Thomas Hartmann; Projektleiter Deutscher Jugendvideopreis, Köln
Ronja Schlemme; Studentin der Kulturpädagogik, Halle/Saale

(Foto: Martina Ledabo/KJF)